[Pressemitteilung] UN Women unterstützt Frauen- und Basisorganisationen bei der Reaktion auf COVID-19
Schauen Sie sich diese Mail in Ihrem Browser an
PRESSEMITTEILUNG
11 Mai 2020
MEDIENANFRAGEN
UN Women unterstützt Frauen- und Basisorganisationen bei der Reaktion auf COVID-19

[New York]- -Neben der dramatischen Gesundheitskrise, Die globale COVID-19-Pandemie hat die kritische Arbeit und die Existenz lokaler Organisationen der Zivilgesellschaft, die an der Front von Krisen arbeiten, ernsthaft neu bedroht, Die Notwendigkeit, Unterstützung für ihre Bemühungen zu mobilisieren, ist dringender als je zuvor.

Frauenorganisationen und Aktivistinnen stehen bereits an vorderster Front der COVID-19-Reaktion und sollten ein wesentlicher Bestandteil der COVID-19-Reaktions- und Wiederherstellungsbemühungen sein. Anerkennung der Notwendigkeit, dass diese Organisationen angemessen finanziert werden, UN Women kündigte seine Unterstützung für die kritische Arbeit von Frauenorganisationen an der Basis durch zwei innovative Finanzierungsinitiativen an, die Frauenfriedens- und humanitärer Fonds (WPHF), für die UN Women Vorstandsführung und Sekretariat unterstützt, und UN-Treuhandfonds zur Beendigung von Gewalt gegen Frauen (UNTF EVAW).

„Von Beginn dieses Notfalls an, UN Women war in engem Kontakt mit Stipendiaten, Organisationen und Aktivisten der Zivilgesellschaft auf der ganzen Welt, um Maßnahmen zur Minderung der schlimmen Auswirkungen der Pandemie zu ermitteln. Diese Organisationen leisten einen außerordentlichen Beitrag zur Gesellschaft, von der Reaktion auf weit verbreitete Gewalt gegen Frauen bis zu den spezifischen Herausforderungen, denen Frauen und Mädchen in Konfliktsituationen gegenüberstehen. Wir müssen sie unterstützen und ihre kritischen Bedürfnisse in diesen beispiellosen Zeiten erfüllen,Sagte UN-Exekutivdirektorin für Frauen, Phumzile Mlambo-Ngcuka.

In Partnerschaft mit der Europäischen Union und der Spotlight-Initiative, Die UNTF EVAW wird eine zusätzliche zuweisen US Dollar 9 Million bis zu 44 Bestehende Stipendiaten der Zivilgesellschaft in Afrika südlich der Sahara, um ihre wesentliche Arbeit fortzusetzen. Die finanzielle Unterstützung wird sich in erster Linie auf die Stärkung der Institutionen konzentrieren, Risikominderung und Genesung von Überlebenden im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie und der alarmierend hohen Rate zunehmender Gewalt gegen Frauen und Mädchen.

Das neue WPHF COVID-19 Notfallfenster wird Organisationen der Zivilgesellschaft mit wichtigen institutionellen und programmatischen Finanzierungen unterstützen 25 WPHF-förderfähige Länder Konflikte und Krisen in vier Regionen auf der ganzen Welt. Mit über 5,000 Finanzierungsvorschläge, die bereits von lokalen Frauenorganisationen weltweit eingereicht wurden, Dieses neue Instrument wird dringend benötigte neue Ressourcen für Aktivistinnen an der Basis bereitstellen, die sich für die Bekämpfung von COVID-19 in ihren von Krisen betroffenen Gemeinden einsetzen.

Diese zusätzlichen Mittel sind eine Anerkennung für die kritische Arbeit von Frauenorganisationen und Aktivistinnen an der Basis auf der ganzen Welt, und ihren wichtigsten Beitrag zur Reaktion auf die neuen Herausforderungen von COVID-19, niemanden zurücklassen.

Für die neuesten Updates und mehr, Besuch unwomen.org und folgen Sie unseren Social-Media-Kanälen unten! Wenn Sie diese E-Mail als Weiterleitung erhalten haben, Melden Sie sich bei unserer Press Mailing List an hier. Alle UN Women News anzeigen & Ankündigungen hier.
UN Women
Twitter
Facebook
Instagram
Youtube


UN Women
220 E 42nd St. # 18
New York, NEU 10017-5806

Fügen Sie uns Ihrem Adressbuch hinzu

 
Copyright © 2020 UN Women, Alle Rechte vorbehalten.

ändern möchten, wie Sie diese E-Mails erhalten? Du kannst Aktualisieren Sie Ihre Präferenzen oder aus dieser Liste austragen
Stichworte: Corona , Covid19 , un Frauen