Seminar- und Studientag

"Regulierung im Maghreb und im Mashrek: Die Herausforderungen “

23 März 2015, Tunis

Au-delzu ihrer einfachen desEnde von "ichTage », assoziative Radios spielen ein rFingerhutendet im Pluralismus mesdiatisch, Vielfaltes journalistische Produktion, die cresneue öffentliche Räume und die deslokale Entwicklung. Nach Medienreformen einiger arabischer Staaten, die Audiovisuelle Regulierungssysteme und professionelle Vertretungsorgane spielen eine wichtige Rolle. A. rRegenschirmdas hat noch mehr Spielraum in einem pesÜbergangszeit desmocratique, wie im Fall von Tunesien nach dem Todesevolutionär.

Die desEntwicklung assoziativer Radios in Tunesien a wurde begleitet durch wichtige Rechtsreformen. Die descret-loi N.°116-2011 von 2 November 2011 in Bezug auf Freiheitaudiovisuelle Kommunikation und die creseiner hohen Autoritätes ist indéausstehende audiovisuelle Kommunikation (Haica), tesstiehlt eindeutig Willenes ist dOrganisieren und resRegularisieren Sie den m-SektoresTage, einschließlich mesassoziative Dias.

CIst in dieser Perspektive dass dieHAICA hat gepostet, die 5 März 2014, die Spezifikationen, die die Bedingungen für die Erteilung einer cr-Lizenz festlegenesBetrieb und Betrieb eines assoziativen Radiosenders auf tunesischem Gebiet.

Mit den Radios, die habenesgeschuldet dNachtzu einer assoziativen Lizenz und der Erteilung neuer Lizenzen auf 2 September 2014, Tunesien hat heute ein resEimer mit 10 assoziative Radios mit einer FM-Lizenz und viele Online-Projekte, und repräsentiert heute ein einzigartiges Entwicklungsmodell in den Ländern Maghreb und Mashrek in Bezug auf Pluralismus.

Aber wie ist die Situation in anderen Ländern, die demokratische Reformen im audiovisuellen Bereich durchgeführt haben?, insbesondere in Marokko und Jordanien? Was sind die regulatorischen Trends in Europa und in Afrika südlich der Sahara??

In diesem allgemeinen Kontext findet der Seminar- und Studientag „Regulierung im Maghreb und im Mashrek“ statt.: Die Herausforderungen “organisiert am 23 März 2015 von der World Association of Community Radio Broadcasters (AMARC), im Kontext von World Free Media Forum und unterstützt von Oxfam Tunesien.

Dieses Seminar ist eine Gelegenheit für:

  • Bestandsaufnahme der Instrumente, die den nationalen Regulierungsbehörden im Maghreb und Mashrek zur Verfügung stehen, Tunesien, Marokko, Jordanien und eine Vision von Trends in Europa und in Afrika südlich der Sahara;
  • Identifizieren Sie die Herausforderungen der Regulierung in Zeiten des demokratischen Übergangs;
  • Analysieren Sie, wie internationale NGOs die Arbeit von Regulierungsbehörden unterstützen können, vor allem in den Bereichen des Pluralismus, kulturelle Vielfalt (aus: Minderheitensprachen) und sozialer Zusammenhalt;
  • Analysieren Sie, wie permanente Co-Regulierungs- und Selbstregulierungsmechanismen eingerichtet werden.

 

Vorläufige Tagesordnung:

9:00: Begrüßung und Anmeldung der Teilnehmer.

9:30 : Plenarsitzung. Inventar der Regulierung im Maghreb und Mashrek.

Nouri Nachrichten, Präsident HAICA, Tunesien.

Miloud Chorfi, Direktor ARAV Audiovisuelle Regulierungsbehörde, Algerien.

Amjad Al Kadi, Direktor der Kommission für audiovisuelle Medien, Jordan (schriftlicher Beitrag).

M Yassine Charif, Stellvertretender Direktor der Abteilung Forschung und Entwicklung - HACA, Marokko.

Frau Souad Elhammami, Überwachung audiovisueller Aktivitäten in Bezug auf die assoziative Welt und das Internet – HACA, Marokko.

Giacomo Mazzone, Leiter Institutionelle Beziehungen EBU - UER.

M. Pier Luigi Malesani, Generalsekretär COPEAM.

M. Michael Randall, Europäische Union, Programme Med Media.

Oumar Seck Ndiaye, Präsident AMARC Africa.

Salah Fourti, Generalsekretär der Tunesischen Union für freien Rundfunk.

Steve Buckley, Experte, Community Media Solutions Director, Vereinigtes Königreich.

Saloua Oueslati, Experte, Artikel 19 Tunesien.

11:00 Kaffeepause

11:30 Fortsetzung der Arbeiten. Runder Tisch offen für Teilnehmer und Empfehlungen. Ziel des Runden Tisches wird es sein, einen Fahrplan für die Einrichtung regelmäßiger und dauerhafter Mechanismen der Koregulierung und Konsultation zu allen Themen zu erstellen, die die assoziativen Medien betreffen können. (aus: neue Lizenzen, sondern auch das Urheberrecht, Netzneutralität, Umstellung auf digitales terrestrisches Radio usw.).  Die Empfehlungen werden mit allen anderen Teilnehmern des World Free Media Forum geteilt.

13:00 - Mittagspause.

14:30 - Fortsetzung der Arbeiten.

17:00  – Abschluss und Abschluss des Seminars.

Stichworte: FMML , MedNet , Nachrichten , Tunesien