CLEVER (Spezifische Methoden und Ressourcen für die Radio-Trainer) ist Radio Trainer in Community-Medien und bieten ausgewählte und gültige Trainingsübungen und Methoden auch auf bestimmte Zielgruppen Funk Training erstellen. Es ging um ein Trainingsgerät produzieren, die im Laufe der Zeit durchsetzen würde, und nicht am Ende des Projekts verschwinden. CLEVER Das Online-Tool vereint die Trainingserfahrung von Community-Radios, aber auch angepasste Aktivitäten für Menschen mit Lernschwierigkeiten, Sehbehinderte, und Migrantinnen.

CLEVER Die Trainer werden sich auf die Verbreitung und Verbesserung bestehender Ressourcen konzentrieren, und noch wichtiger, um es zu einer Referenz für Trainer im Community Radio in Europa zu machen.

CLEVER Ziel der Trainer ist es, einen Lehrplan für die Schulung des Trainerkurses über die Nutzung der Online-Ressource von SMART zu erstellen und die dahinter stehenden Ideen kennenzulernen; Bewertungsmethoden für das Lernergebnis des Zuges des Trainerkurses zu erstellen. Ferner, Die europäischen Organisationen AMARC Europe und CMFE werden die Implementierung eines zertifizierten oder empfohlenen SMART Train the Trainer diskutieren und gewichten.

Partner im Projekt sind: Radio Corax (bietet), In der Nähe von Media Coop (Irl), Civil Radio (Hu), VERPFLICHTEN (OR), Inhalt abgleichen (F / Baskisch), AMARC Europe (US), CMFE (US) und Radioschool klipp+klang (CH).

Das Projekt begann im Oktober 2018 und wird im September enden 2020. Es wird finanziert von der ERASMUS + – Strategische Partnerschaften für die Erwachsenenbildung der Europäischen Kommission.

Die Verbreitung von Massenmedien und neuen Technologien haben entscheidende Veränderungen und Herausforderungen für den Menschen bewirkt Kommunikationsprozesse und -verhalten. Der Wandel in der Medienlandschaft hat auch die Rolle und soziale beeinflusst, berufliche und ethische Verantwortung von Journalisten. Diese Veränderungen in der Rolle, die Medien im Leben der Bürger spielen hat die Bedeutung einer verantwortungsvollen Medienberichterstattung hervorgehoben.

Media communicators and audiences now face the task to separate facts from fiction in media texts. Jedoch, it is the responsibility of journalists and broadcasters in traditional and online media to consider the elements that they introduce in the content they are producing, the language that they use and the message they are trying to convene. There have been initiatives spearheaded by journalists and media organisations (BBC, The Guardian…) to go back to the essence of journalism by retaking the task of fact checking, and applying what is consider the five core principles of ethical journalism: truth and accuracy; independence; fairness and impartiality; humanity; und Rechenschaftspflicht. (sehen Ethical Journalist Network)

The Ethical Media for Active Citizenship (EMAC) project aims to develop a training course delivering media literacy tools while providing citizens and media activists with valuable competences to face very topical challenges presented to both, Medienproduzenten und Publikum (gefälschte Nachrichten / alternative Fakten, Infomercials vs.. Informationen, freedom of speech and hate speech, Vielfalt und Pluralismus in den Medien, production values and content placement). Das Projekt wird koordiniert von NEAR FM (Irland) und die Partnerschaft umfasst Radio Corax (Halle, Deutschland), Radio Wüste Welle (Tübingen, Deutschland), Verpflichten (Österreich), EMARTV (Andalusien, Spanien) und AMARC Europe (Brüssel, Belgien).

Partner Meeting in Sevilla, Spanien

So far, the partners have put together a Guidelines and Terminology document, selected relevant activities that focus on the reinforcement of a diversity approach to journalistic and production skills. Some of the activities have been already trialled in pilot training workshops in Germany, Österreich, Ireland and Spain. We are now facing the final stage of the project, where all the information and activities will be translated into the languages of the partnership (Deutsch, Spanish and English and then uploaded to an online training platform that will be accessible to the general public and that could be used as a e-learning tool or as a training resource.

As part of the project, partners will also produce eight radio programmes dealing with the issue of fact accuracy, fake news and ethical and responsible journalism that will be uploaded in the website and that could be used as training resources in each country.

Call for Participation
“Radioarchiv in Medien der Europäischen Gemeinschaft”
Internationale Konferenz über Open Radio Archiv
4. bis 6. Juni, 2015

Radio CORAX, Halle/Saale (Deutschland)

captcha

Community-Medien in ganz Europa stehen bei der Erstellung und Verwaltung von Archiven für Rundfunkinhalte vor den gleichen Herausforderungen. Jede Minute, Sie produzieren und senden eine enorme Menge an Programmen . Aber wie bleibt dieser Inhalt erhalten und wird nach seiner Ausstrahlung verwendet?? Die meisten Community-Sender haben ihre eigenen Methoden zur Aufbewahrung und Katalogisierung ihrer Programme entwickelt: ihre eigenen Algorithmen schreiben, Anpassung der Software an ihre Bedürfnisse, oder Entwicklung komplexer Dateistrukturen auf Festplatten, Server und Cloud-Dienste. Frühere Sendungen der Öffentlichkeit zugänglich machen, Einige Stationen haben Systeme erstellt, um Programme automatisch auf ihre Website hochzuladen, oder Online-Archive entwickelt, die von Programmen durchsucht oder durchsucht werden können, Betreff oder Tag; andere nutzen kollaborative Archivierungsplattformen wie das Cultural Broadcasting Archive, oder anders verwalten “Satellit” Websites zu bestimmten Themen oder für bestimmte Communities.

Mit der Konferenz “Radioarchiv in Medien der Europäischen Gemeinschaft “ Wir möchten die an Community-Medien beteiligten Personen ermutigen, aktuelle Rundfunk- und Multimedia-Archivierungspraktiken auf ihren Sendern vorzustellen und Ideen für eine institutionelle Struktur für europäische Community-Radioarchive zu generieren.

Präsentieren und teilen Sie Ihre Infrastrukturlösungen: Auf der Konferenz möchten wir verschiedene Möglichkeiten untersuchen und austauschen, wie Community-Medien sie bewahren können, Broadcast-Inhalte verwenden und teilen. Welche Tools und Infrastrukturen zum Archivieren von audiovisuellem Material eignen sich am besten für Community-Medien?? Welche Formate hat Ihr Sender gefunden oder erstellt, um audiovisuelle Inhalte online zu präsentieren?? Welche innovativen Techniken oder Werkzeuge haben Sie entwickelt oder suchen Sie noch??

Archivierungsmethoden und Archivierungskultur: Eine große Herausforderung beim Aufbau von Community-Medienarchiven besteht darin, die Archivierung als wesentlichen Bestandteil der Radioerstellung zu pflegen. Viele Programmierer konzentrieren sich in erster Linie auf ihre “auf Sendung” Show. Was sind die besten Möglichkeiten, um sie dazu zu bewegen, ihre Programme zu archivieren und sie mit Online-Hörern zu teilen?? Wer übernimmt welche Aufgabe?: Programme hochladen, Hinzufügen von Beschreibungen und Tags, Werbung für sie in den sozialen Medien? Werden Programme ganz hochgeladen oder in bestimmte Elemente aufgeteilt?, mit oder ohne Musik, und wie wird das Material bearbeitet?

Die Verantwortung für die Archivierung: Wie können Community-Archive Mehrsprachigkeit integrieren?? Wie kann das Online-Archivierungsprogramm innerhalb Europas ausgetauscht werden?? Welche Bedeutung haben analoge, physische Archive haben im digitalen Zeitalter, und wie können Community-Medien sie sichern und digitalisieren?? Wie können Community-Medienarchive historisches Material über das Community-Leben und soziale Bewegungen auf benutzerfreundliche Weise freischalten?? Nicht zuletzt, Wir ermutigen zu Vorschlägen, die sich mit der Frage der Urheberrechtsbestimmungen und der Rolle von offener Software und offenem Wissen befassen.

Für wen? Wir laden Programmierer und Koordinatoren aus den Medien der Europäischen Gemeinschaft ein und ermutigen sie, Radioaktivisten, Forscher, Programmierer und Techniker, um an der Konferenz teilzunehmen und Vorschläge einzureichen.

Präsentationsformate. Wir bitten um Vorschläge für Beiträge, Workshops, Diskussionen, Präsentationen und Radiosendungen zu allen Themen im Zusammenhang mit “Radioarchiv in Medien der Europäischen Gemeinschaft”. Sie können Vorschläge in deutscher Sprache einreichen, Englisch oder Spanisch. Vorschläge, die das Publikum in die aktive Teilnahme und Diskussion einbeziehen, oder beim Ausprobieren oder Bewerten von Archivierungswerkzeugen oder -strategien, sind besonders willkommen. Die Teilnehmer können auf verschiedene Weise zur Konferenz beitragen, nicht nur durch die Präsentation eines Papiers oder die Ausrichtung einer Diskussion in 30-minütigen Slots, oder eine Schulung durchführen oder ein Weltcafé in max. 1 Stundenschlitze, sondern auch durch Veröffentlichung eines Textes im Konferenzleser, Ausstrahlung oder Produktion einer Radiosendung während der Konferenz, oder Plakate erstellen, Webfunktionen oder andere Inhalte, die Sie für geeignet halten.

Submissio. Bitte senden Sie Vorschläge bis Januar 31, 2015, an info@livingarchives.eu. Beschreiben Sie Ihre vorgeschlagene Aktivität auf nicht mehr als einer Seite (einschließlich Titel und Art der Präsentation) und enthalten eine kurze Biographie.

Die Referenten der angenommenen Vorschläge werden bis Februar informiert 28, 2015. Sie werden zur Konferenz eingeladen und erhalten die Reise- und Unterbringungskosten erstattet.

Die Konferenz wird live gestreamt. Weitere Informationen finden Sie unter
unsere Internetseite: https://livingarchives.eu oder
auf Facebook: https://www.facebook.com/communitymediaarchives

CAPTCHA - Creative Approaches to Living Cultural Archives ist ein europäisches Kooperationsprojekt von Radio FRO in Linz (Österreich), Radio Corax in Halle/Saale (Deutschland), Zentrum für Medien und Kommunikationswissenschaft der Mitteleuropäischen Universität in Budapest (CEU, Ungarn) und in der Nähe Medienkooperation, Community-Radio & Fernsehen in Dublin (Irland). Während der Konferenz findet die statt Präsentationen der europaweiten CEU-Studie schrieben über “Community Radio Archivierung” und Präsentation eines Open-Source-Online-Tools zur Visualisierung des Inhalts von Archiven.

White-Ribbon-Day

Heute ist der 25. November, die United Nations International Day of Elimination of Violence against Women.  Und von heute bis 10. Dezember, Humans Rights Day, es gibt 16 Tage des Aktivismus gegen geschlechtsspezifische Gewalt Kampagnen, um Maßnahmen zur Beendigung der Gewalt gegen Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt zu ergreifen und zu betonen, dass solche Gewalt eine Verletzung der Menschenrechte darstellt.

Near FM, member of AMARC Europe, will be joining the 16 Days Campaign by denouncing the impact of gender based violence in a series of promos that will be broadcast from today till December 10th. Tatsächlich, today this community radio has broadcast the playA woman, a dog, and a walnut tree that was performed live on air by the Near Drama Company on 15th October 2014 and has been followed up by a panel discussion on the topic of domestic violence.