Weltpressekonferenz (WPFC) wird am stattfinden 9 und 10 Dezember 2020 in einem neuen, innovatives Format, Zusammenführung digitaler und persönlicher Elemente. Diese WPFC wird gemeinsam feiernTag der Pressefreiheit (3 Mai) undInternationaler Tag zur Beendigung der Straflosigkeit für Verbrechen gegen Journalisten (2 November). Die Konferenz, von der UNESCO und dem Königreich der Niederlande gemeinsam ausgerichtet, war ursprünglich geplant für 22 auf 24 April 2020. Wegen der anhaltenden COVID-19-Pandemie, WPFC wurde später auf Oktober verschoben 2020 musste aber nochmal umgeplant werden.

Die Dialoge werden Teilnehmer weltweit zusammenbringen, um eine globale Reflexion über die Überschneidung der zahlreichen COVID-19-Krisen mit der Pressefreiheit und Sicherheit von Journalisten durchzuführen. Die Diskussionen werden die positiven Beiträge von free hervorheben, unabhängiger und sicherer Journalismus zur Bewältigung der Krise, sowie eine Bestandsaufnahme der negativen Auswirkungen auf die Zukunft der Medien.

Globale digitale Konferenz

Die diesjährige Konferenz zielt darauf ab, die professionelle Community von Journalisten digital zusammenzubringen, Medienunternehmen, Menschenrechtsverteidiger, Mitglieder der Justiz (einschließlich Richter, Anwälte und Staatsanwälte) politische Entscheidungsträger und NGOs, und um sie mit einem großen globalen Publikum zu verbinden, das aktiv online teilnehmen kann.

WPFC 2020 wird eine sehr interaktive und partizipative Konferenz sein, Zusammenführung digitaler und persönlicher Elemente. Mit live gestreamten interaktiven Sessions, Grundsatzreden und Performances, Menschen auf der ganzen Welt können zu Zeiten teilnehmen, die für sie am bequemsten sind. Die Sitzungen werden vom Weltforum in Den Haag und an mehreren anderen Orten auf der ganzen Welt übertragen.

Treffen und Networking

WPFC 2020 wird versuchen, die höchste Qualität und Vielfalt in den Sitzungen zu gewährleisten, von Debatten und Live-Talkshows bis hin zu Präsentationen und interaktiven Podiumsdiskussionen. Die Teilnehmer interagieren und diskutieren die neuesten Themen in Live-Sitzungen und verbinden sich über Video-Chats und andere virtuelle Treffpunkte. Darüber hinaus, Die Teilnehmer können auch eine Vielzahl anderer Inhalte erkunden, einschließlich Online-Ausstellungen, Filmvorführungen und Videos.

Weitere Informationen zu den Themen und Terminen der Konferenz für die Registrierung finden Sie in derHäufig gestellte Fragen

PrüfenWPFC website regelmäßig für alle Updates, Programmdetails, Sprecher und andere Nachrichten.

Folgen Sie uns auch in den sozialen Medien:
– Twitter.com/unesconow
– YouTube.com/unesco
– Instagram.com/unesconow

#Drücken SieFreedom #EndImpunity

Die Regierung von Mexiko und das örtliche UNESCO-Büro schuf ein nationales Beratungsteam, um eine Stärkungspolitik für kommunale und indigene Radiosender im Land zu entwickeln.

Die Entwurf wird sich auf die rechtlichen Aspekte konzentrieren (die Konstitution dieser Art von Radio zu fördern, aber auch neue rechtliche Rahmenbedingungen zu schaffen), wirtschaftlich (Stationsnachhaltigkeit), und Produktion von Inhalten, um die kulturelle und sprachliche Vielfalt des Landes zu fördern.

"Mit diesem EU / UNESCO-Projekt, Mexiko wird eine Politik entwickeln, die darauf abzielt, das Verfahren für die Beantragung von Konzessionen für den Betrieb von Radios für Ureinwohner und Gemeinden zu vereinfachen. Ein neuer Rechtsrahmen soll auch indigene Inhalte in die kommerziellen und öffentlichen Medien einbeziehen, um die vielfältigen kulturellen Ausdrucksformen des Landes auf nationaler Ebene zu verbreiten und in großem Umfang zu fördern. “, zeigt die Initiative an.

Die Nationales Beratungsteam, geformt von 29 akademische Experten, von der Zivilgesellschaft und der Regierung, wird für die Führung des Arbeitsplans verantwortlich sein.

Unter den wichtigsten Herausforderungen identifiziert, die Projektpunkte: die Komplexität des Verfahrens zur Beantragung einer Funkkonzession; die hohen Kosten für Funkzuschussanträge, die häufig die potenziellen Vorteile eines Antrags auf Erteilung eines Antrags auf Erteilung eines Zuschusses übersteigen; das Fehlen öffentlicher Maßnahmen zur Gewährleistung der wirtschaftlichen Nachhaltigkeit von Radiosendern; und das Fehlen von Standardvorschriften zur Einbeziehung einheimischer Inhalte in kommerzielle und öffentliche Medien..

Die Initiative ist Teil der UNESCO-Konvention zum Schutz und zur Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen (2005) und wird von der Europäischen Union und der Expertenbank der EU-UNESCO finanziert.

UNESCO und Radiosender mobilisiert gegen COVID-19 zu kämpfen

Um einen Beitrag Desinformation auf COVID-19 zur Bekämpfung und zur Förderung gesunder Verhaltensweisen, Die UNESCO hat eine Reihe von Audio-Nachrichten erzeugt, die frei von Radiostationen aus der ganzen Welt verwendet werden kann,. UNESCO macht diese zur Verfügung stehenden Mittel, um zu stoppen, die durch den verursachten Schaden so „info-demic“ genannt, das Virus begleitet. Die kurzen Audio-Nachrichten (in englischer Sprache, Französisch, Spanisch und Arabisch) gibt nützliche Informationen über vorbeugende Maßnahmen, Entlarven Mythen über das Virus, und unterstreichen die Bedeutung der Nichtdiskriminierung und Solidarität.

Radio-Spots zu informieren

Prävention und Schutz gegen COVID-19 und die Bekämpfung der Desinformation ist ein Anliegen alle – und jeder kann zu teilen zuverlässige Informationen beitragen.

Die Audio-Nachrichten können frei mit dem öffentlichen heruntergeladen und gesendet werden, private und kommunale Radiostationen in verschiedenen Teilen der Welt. Bitte übertragen und teilen diese Audio-Aufnahmen. Wenn du Fragen hast, wenden Sie sich bitte : resourcecenter-covid19@unesco.org

#shareinformation #stayathome

Botschaft 1

Wissen glaubwürdige Informationsquellen
UNESCO Corona Nachricht für Radio

Desinformation verbreitet sich neben dem neuen Coronavirus.

Um dem entgegenzuwirken, ist es wichtig, Informationen zu teilen, die aus zuverlässigen Quellen stammen, wie Gesundheitsbehörden und der Weltgesundheitsorganisation.

Während des COVID-19-Ausbruch, nur vertrauen offizielle Informationsquellen und glaubhafte Medien. Nicht teilt ungeprüfte Informationen. Dies ist eine Nachricht von der UNESCO.

Sprachen

Arabisch
Englisch
Französisch
Spanisch

Botschaft 2

Bringen Sie Ihr Kind MIL
UNESCO Corona Nachricht für Radio

Sind Sie ein Elternteil? Nun, da Sie mehr Zeit zu Hause verbringen, warum lehrt Ihr Kind nicht, wie falsch Inhalt und Gerüchte zu beschmutzen? Finden Sie ein Stück von Informationen online, die als Desinformation bestätigt, und fragen Sie Ihr Kind diese Fragen: Wer hat das gemacht? Für wen wurde das gemacht? Ist es aus einer zuverlässigen Quelle?

Während des COVID-19-Ausbruch, nur vertrauen offizielle Informationsquellen und glaubhafte Medien. Nicht teilt ungeprüfte Informationen. Dies ist eine Nachricht von der UNESCO.

Sprachen

Arabisch
Englisch
Französisch
Spanisch

Botschaft 3

Hüten Sie sich vor falschen Experten
UNESCO Corona Nachricht für Radio

Hat jemand, das Sie Sie Rat von einem unbekannten Experten gegen corona geschickt?

Achtung, kann nicht ein authentisches der Experte sein! Eine Möglichkeit, Informationen zu manipulieren, ist die Verwendung eines „falschen Experten“, wer kann mehr Glaubwürdigkeit der Nachricht hinzufügen.

Überprüfen Sie immer, wer das Experte, was das Thema ist ihre Erfahrung, und welche Organisation sie vertreten.

Während des COVID-19-Ausbruch, nur vertrauen offizielle Informationsquellen und glaubhafte Medien. Nicht teilt ungeprüfte Informationen. Dies ist eine Nachricht von der UNESCO.

Sprachen

Arabisch
Englisch
Französisch
Spanisch

Botschaft 4

Spur Ihre emotionale Reaktion
UNESCO Corona Nachricht für Radio

Wenn Sie Ihre News-Feed werden Scrollen durch, und lesen Sie eine Nachricht über die corona, darüber nachdenken, wie Sie sich dabei fühlen. Macht es Sie wütend fühlen? traurig? oder schockiert?

Desinformation kann durch den Einsatz von Emotion-bezogene Inhalte verbreitet werden. Vor dem Austausch oder die Reaktion auf solche Inhalte, versuchen zu denken, wo es herkommt, die vielleicht davon profitieren, und wer könnte von ihm verletzt werden. Denken Sie, bevor Sie auf. Denken Sie, bevor Sharing.

Während des COVID-19-Ausbruch, nur vertrauen offizielle Informationsquellen und glaubhafte Medien. Nicht teilt ungeprüfte Informationen. Dies ist eine Nachricht von der UNESCO.

Sprachen

Arabisch
Englisch
Französisch
Spanisch

Die Freiheit der MeinungsäußerungZugang zu Informationen – insbesondere in Bezug auf die öffentliche Gesundheit -, und die Qualität der Berichterstattung ist für eine noch nie dagewesene Krise durch die corona Pandemie verursacht Gesicht.

Mehr als je zuvor, die Welt braucht professionellen Journalismus und zuverlässige Informationen seine Reaktion auf die Ausbreitung von COVID-19 anzupassen, organisieren sich, lernen aus den Erfahrungen anderer Länder und begegnen den Anstieg der Gerüchte und Desinformation.

Insbesondere, UNESCO fördert Open Educational Resources (OERs), Netzwerke von Fact-Checker, Medien- und Informationskompetenz (MIL) Ressourcen, um die Verbreitung von Desinformation entgegenzuwirken, der Einsatz digitaler Technologien wie künstliche Intelligenz in Reaktion auf die Krise, sowie die Bedeutung des dokumentarischen Erbes in den vergangenen Bemühungen hervorgehoben Pandemien zu bekämpfen.

Mehr Informationen hier

Stichworte: Corona , Covid19 , UNESCO
*|<span class ="tr_" id="tr_0" data-source="" data-orig="MC">MC</span>:<span class ="tr_" id="tr_1" data-source="" data-orig="SUBJECT">SUBJECT</span>|*
AMARC Europe Newsletter

März 2020
Lieber AMARC Mitglieder,
 
Ein Newsletter von AMARC Europa zu diesem Zeitpunkt, in denen Covid19 die alles entscheidende Thema und die Maßnahmen gegen die Krankheit haben unser Leben sehr verändert, kann natürlich nicht der Versuch unternommen werden, die Tagesordnung zu halten.

Und doch ist die Art von Ausnahmezustand muss führt uns nicht gelähmt warten, bis alles wieder in Ordnung zu sein scheint. Die Community Radios kämpfen derzeit mit einer zusätzlichen Belastung für ihre Existenz und finden ihre Funktion und Aufgabe unter den Herausforderungen wieder anders und vielleicht neue. Und wir uns fragen, wie AMARC Europa handeln kann, haben sich zu positionieren anders, kann unterstützen und noch in der Lage sein, die Aufgaben zu vervollständigen und die gesetzten Ziele erreichen.

Über alles, dies ist natürlich über die Organisation der Generalversammlung und Konferenz im Herbst 2020, zu der auch unsere Mitglieder zu mobilisieren und auch neue Mitglieder anzuziehen, die an der Versammlung angenommen werden können. Und selbst wenn wir noch nicht wissen, wie lange werden wir alle mit der Krise Corona betroffen sein und wie lange wird es unser Handeln behindern, wir werden alles tun, können wir die Generalversammlung von AMARC Europa aufstehen mit so vielen Teilnehmern wie möglich Put. Dazu gehört auch eine Mitgliedschaft-Kampagne in diesem Monat.

Das und Berichte unserer Grassroots-Radio Projekt, die vielfältigen antwortet der Europäischen Gemeinschaft Funksektor Covid19, unser neuer UNESCO-Projekt auf die digitale Kommunikation Rechte und erste Informationen über unsere Mitgliederkampagne ist das, was der Newsletter ist über!
 
Viel Kraft und gesund zu bleiben
Michael Nicolai
AMARC Europa-Präsident
AMARC Europa-Aktivitäten
Grassroots-Radio

Reagiert auf Covid19

Da das Coronavirus in ganz Europa verbreitet, Graswurzel-Radio-Projektpartner (einschließlich AMARC Europa) widmen ihre Energien Informationsinitiativen zu organisieren lokale Bevölkerung über Daten und Ereignisse an den Gesundheitsnotstand verbunden zu informieren. Zusätzlich, Es gibt Mitglieder des Konsortiums, die auch aktiv sind, um Regierungsentscheidungen zu überwachen in Bezug auf die Organisation von Informationen über den Virus.

Dies ist der Fall von Active Uhr, die rumänische Menschenrechtsorganisation und Mitglied des GR-Projektes, die freie Kommunikation für das öffentliche Interesse fördert. Liana Ganea, Mitglied von Active Uhr und Reporter ohne Grenzen sowie eineaktive Komponente des GR-Projekt, beantwortet die Mikrofone vonRadio FRO, ein freies Radio in Ober Österreich Rundfunk.

Ein wesentlicher Teil derInterview ist mit den Maßnahmen gewidmet ist, dass Rumänien, um Kontrast gefälschte Nachrichten implementiert. Liana sagte Radio FRO, dass die rumänische Regierung hat beschlossen, dass die lokalen Behörden keine Daten an Journalisten kommunizieren kann mehr. Alle Daten über die Fälle zu einem zentralen Körper zu kommunizieren, die die Krise regieren. Dies ist ein Beispiel für die mangelnde Transparenz, dass die Regierung zur Umsetzung hat begonnen.

NGOs sind eher kauft gegen diese Politik zu reagieren. Die Erklärung des Notstands hat Maßnahmen ergriffen, um die Meinungsfreiheit betreffen, sind, so dass die Arbeit von Journalisten und NGOs undurchsichtiger und schwierig. Eine der Folgen dieser Entscheidungen ist, dass die Regierung die fragenTelekommunikationsregulator jede Website zu löschen, dass sie gefälschte Nachrichten erstellen denken. Nach Liana, dieser Prozess ist ziemlich unklar, sowohl weil es keine Zwischenschritte bis zum Abschalten ist und da die Kriterien die Qualität eines Inhalts zu bestimmen, ist nicht geklärt. Nach Liana, staatliche Behörden zugegeben, dass sie den Überblick über das Virus verloren.

Das Interview wurde auf Englisch und enthalten zwischen Minuten durchgeführt 11.45 und 23:00.

Lesen Sie mehr auf AMARCEurope.eu
Teilen Teilen
Tweet Tweet
Teilen Teilen
Nach vorne Nach vorne

UNESCO-Projekt:
Digitale Kommunikation Rechte für Community Media

AMARC Europe ist stolz darauf, den Beginn eines neuen Projekts von der UNESCO unterstützt ankündigen, "Die Förderung der digitalen Kommunikation Rechte für die Bürgermedien“.

In Fortsetzung mit seiner strategischen globalen Perspektive, AMARC möchte ihre Rolle der Förderung der partizipative Demokratie und aktive Bürgerschaft durch die Verteidigung und Förderung von Community-Medien fullfil.

Um diesen Anspruch in die Tat umzusetzen, AMARC ist seine Beteiligung an der Förderung der richtigen Verstärkung im digitalen Bereich zu kommunizieren, und insbesondere in Bezug auf die digitalen terrestrischen Rundfunk, Übergang und Nutzung digitaler Verteilungsmethoden, im Einklang mitUNESCO Community Media Sustainability Policy Papers, angenommen in 2016.

Dieses Projekt wird verlängern und die Debatten reaktivieren seit einigen Jahren im Bereich der digitalen Kommunikationsrechte in mehreren angehoben, Regionen von AMARC Mitglieder gedeckt.

Informations- und Kommunikationstechnologien und Mobiltelefonie eröffnen neue Grenzen für Gemeinschaft Sendeanstalten bis. Beispielsweise, das Mobiltelefon, wenn verwendet auf seiner eigenen bietet Person-to-Person Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten. Jedoch, wenn wir kombinieren es mit einem Community-Radiosender, es wird zu einem dynamischen „kollektives“ Kommunikations-Tool. Auf diese Weise, Mobiltelefone können dazu beitragen, marginalisierte Gemeinschaften zu befähigen, aktive Teilnehmer in der gemeinschaftlichen Dialog zu werden, jeder Beitrag seine eigenen Erfahrungen und Ideen.

Beim Übergang von der analogen zur digitalen terrestrischen Rundfunk (DAB ), und im Einklang mit der UNESCO Community-Medien Nachhaltigkeitspolitik paper „.. Ein zentrales Thema ist die Sicherstellung, dass Gemeinschaft Sendeanstalten Zugang zu dem gleichen ‚angemessenen‘ Teil des Frequenzspektrums hat, dass sie in der analogen Welt hatten. Jedoch, Getriebe arbeitet in grundsätzlich unterschiedlicher Weise im digitalen Umfeld, zumindest mit modernsten Technologien, und dies erfordert mehrsorgfältig Regulierungsansätze abgestimmt".

Drei Aspekte werden berücksichtigt:

  1. Reservieren Spektrum
  2. Mildernde Kosten der Umstellung von analogen zum digitalen Rundfunk
  3. Annäherung an die größeren Herausforderungen der Konvergenz

Das allgemeine Ziel dieses Projekts istdie Zahl der Länder zu erhöhen, die Richtlinien für eine angemessene und maßgeschneiderte audiovisuellen Regelung gestärkt im digitalen Rundfunk Sphäre zugunsten von Community-Medien. Am Ende des Projektes, mindestens 5 Länder Maßnahmen ergriffen haben, diese Politik zu stärken.

Über die europäischen Grenzen, AMARC Europa hat bereits einige mögliche Länder identifiziert, in denen die Anstrengungen konzentrieren. In der Region Asien, Bangladesch und seine BNNRCWille Partner der Initiative, ebenso gut wieURAC in Senegal und dieCommunity Media Network in Jordanien. Weitere Länder werden in Mittel- und Lateinamerika beteiligt sein.

Lesen Sie mehr auf AMARCEurope.eu
Teilen Teilen
Tweet Tweet
Teilen Teilen
Nach vorne Nach vorne
AMARC Europa Mitgliedschaft

Kampagne 2020
AMARC Europa ist die Mitgliedschaft Organisation, die die Gemeinschaftsradiobewegung in ganz Europa dienen. Die politische Repräsentation dieser Rundfunksektor ist das Antriebsprinzip unserer Initiativen und Maßnahmen. Ein stärkeres Netzwerk bedeutet mehr Wirkung. Mit Ihren AMARC Mitgliedsbeiträgen kommen Sie über 300 Community-Radiosender und Verbände in über 20 Europäische Länder und über 3.000 AMARC Mitglieder weltweit mit dem Ziel, die Bürgermedien in Europa zu stärken und weltweit.

Im November 2020 Detaillierte Informationen folgen in Kürze - AMARC Europa wird seine Generalversammlung in Irland halten. Im Zuge der Generalversammlung auch alle Anträge für neue Mitglieder diskutiert und genehmigt werden. So, Dies ist nun die Möglichkeit, ein vollwertiges Mitglied mit AMARC Europa zu werden.

Wir fordern auch auf unseren derzeitigen Mitglieder ihre Mitgliedsdaten und Gebühren zu aktualisieren und in Kontakt treten, wenn es irgendwelche Fragen über members@amarceurope.eu.  

Wir weisen darauf hin, dass alle freien Radios, Funkverbände oder Produktionsgruppen können für die volle Mitgliedschaft beantragen. Ledige, Forscher oder anderer Radioaktivist können nur für den „assoziiertes Mitglied“ Status beantragen. Bitte besuchen Sie unsere Website, um mehr Informationen zu dieser Hinsicht zu erhalten.

Im Einklang mit unseren Statuten, Radiosender sollten „up to date“ mit der Zahlung der Mitgliedsbeiträge sein, um das zu haben, (aktiv und passiv) Recht auf Abstimmung während der Generalversammlung. Dies bedeutet, dass, wenn die Mitgliedsbeiträge wurden nicht in den vergangenen Jahren bezahlt, bitten wir Sie, in diesem Stadium Ihr Abonnement unter Berücksichtigung der vorherigen unbezahlten Mitgliedsbeitrag zu aktualisieren.
 
Warum AMARC Mitglied werden? 10 Gute Gründe, es zu tun.
  1. AMARC Europa ist die Vernetzung zu fördern, Aktivitäten Lobbying und das Eintreten für die europäische Gemeinschaft Radiosektor mit der Europäischen Union, Europarat, UN-Institutionen und die Zivilgesellschaft und die NRO-Sektor
  2. AMARC Europa fördert und gibt die Sichtbarkeit zu Gute und Best-Practice-Beispiele innerhalb und außerhalb der Gemeinschaft Medienbranche
  3. AMARC Europa bietet die politische Unterstützung für die Bürgermedien beispiels. Regulationsprozesse, Beratungen sind Community-Medien und al
  4. AMARC Europa eröffnet kostenlos sein Büro nach oben, Tagungsräume und Infrastruktur in Brüssel für die Mitglieder beispiel. für Tagungen oder Veranstaltungen
  5. AMARC Europa stellt die Kommunikation und den Informationsaustausch auf der Community-Funkumgebung in Europa und darüber hinaus fortsetzen
  6. AMARC Europa ist eine Mehrkanal-Verbreitung Plattform für Informations, Bedürfnisse und Anforderungen seiner Mitglieder und die Bürgermedien Bewegung
  7. AMARC Europa wird regelmäßig die Organisation von Veranstaltungen & Sitzungen zu relevanten Themen für die Gemeinschaft Medienbranche
  8. AMARC Europe bietet vielfältige Möglichkeiten für gemeinsame Projekte und Aktivitäten mit europäischen und außereuropäischen Partnern – Teilnahme an einer weltweiten Bewegung
  9. AMARC Europa bietet Möglichkeiten für Freiwillige z. EVS
  10. Erwerben Sie die .radio Domain für 25 € pro Jahr statt 300 €
 
Zusammen sind wir stärker!
Lesen Sie mehr auf AMARCEurope.eu
Teilen Teilen
Tweet Tweet
Teilen Teilen
Nach vorne Nach vorne
Neues aus der

Community Media Sector:


Besondere Schwerpunkte der Europäischen Gemeinschaft Media Covid19 Reagiert
Community Radios in Berlin

Haben ein neues Zuhause
Eröffnung des FRBB Studio im Haus der Statistik,
Berlin-Alexanderplatz auf 31.3.2020 aus 15:00-22:00

Berlin ist keine Stadt,, aber viele.
Radio wird nicht von selbst gemacht, aber von vielen.
Und das Freien Radios Berlin Brandenburg nicht über ein Studio,
aber – viele.

So, trotz aller Widrigkeiten, am Dienstag, 31. März,2020 die jetzt 15. Studio des Anbieters Gemeinschaft Freies Radio Berlin Brandenburg. Der 15. ist der ganz zentralen Studio – im Haus der Statistik am Berliner Alexanderplatz.

Zahlreiche und unzählige Radiomacher * ausgestrahlt von 15 auf 22 Uhr ein spezielles Programm, auf die Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft der Freien Radios in Berlin und Brandenburg.

Mit Beiträgen von Colaboradio, Datscharadio, es frrapó,  Ohrfunk, Ohrsicht, dann, Pi-Radio, aporee-Radio, Radio Slubfurt, Radio Woltersdorf and Studio Ansage. ein spezielles Programm, auf die Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft des Radiosenders in Berlin und Brandenburg.

Sonst noch jemand vergessen? Sicher, da…
das Freien Radios Berlin Brandenburg ist offen für den Zugang
– nur als freie Radios.

Bleib dran – In Berlin bei 88.4 MHz und in Potsdam an 90.7.
Lesen Sie mehr auf FR-BB.org
Teilen Teilen
Tweet Tweet
Teilen Teilen
Nach vorne Nach vorne
Radio Helsinki (Österreich)

FAQ – Häufig gestellte Fragen


Das tägliche Corona-Update
Ab montag, 16.3, Radio Helsinki in Graz / Österreich bietet täglich Informationen über die Covid19 Situation in Österreich. Sie reagieren auf aktuelle Informationen von der Bundesregierung und den Kampf gegen gefälschte Nachrichten (z.B.. von Social Media), autoritäre Tendenzen und auch Panik.

Radio Helsinki Staaten: “Unser Anliegen ist es, die Auswirkungen der drastischen Einschränkungen der Bewegungsfreiheit und möglicher Isolation entgegenzuwirken.”

Hören Sie sich die Programme in Deutschhier
Lesen Sie mehr auf Radio Helsinki
Teilen Teilen
Tweet Tweet
Teilen Teilen
Nach vorne Nach vorne
Bangladeshi Gemeinschaft Radios

25 Stunden-Programm auf COVID-19

Prävention Bildung
Sechzehn Gemeinschaft Radios Stationen in Bangladesch Rundfunk worden Bildung Coronaprävention im Einklang mit der nationalen Bereitschafts- und Reaktionsplan für COVID - 19.
 
Gemeinschaftsradiostationen nehmen auch besondere Sorgfalt bei der Gestaltung, Entwicklung und Rundfunk Prävention Bildungsprogramm auf COVID -19 durch die Politik kurze Fassung von Artikeln unter Berücksichtigung 19 Titel Viral Lügen: Fehlinformationen und die Corona. 
 
Medien und Journalisten sollten proaktiv berichten über Desinformation, propaganda und Diskriminierung durch staatliche oder nicht Akteure im Zusammenhang mit dem COVID-19 Ausbruch. Eine präzise Berichterstattung von namhaften journalistischer Quellen ist eine der mächtigsten Werkzeuge zur
 
Medien und Journalisten sollten wirksame Systeme der Selbstkontrolle unterstützen, einschließlich der beiden nationalen Presse Beschwerdestellen und Ombudsleute oder öffentlichen Redakteure an einzelnen Nachrichtenagenturen. Diese Einrichtungen oder Beamte sollen helfen, das Recht auf Berichtigung, um sicherzustellen, oder antworten ungenau oder diskriminierende Berichterstattung im Rahmen des COVID-19-Ausbruchs zu adressieren.
 
Medien und Journalisten sollten höchsten ethischen Standards einhalten, einschließlich der Gleichstellung Grundsätze, wenn die Berichterstattung über COVID-19. Sie sollten berichten über COVID-19 genau und unvoreingenommen, Vermeidung von Klischees, und ohne unnötig Bezug auf Rasse oder Nationalität oder die ethnische Herkunft.
 
Bangladesch NGOs Netzwerk für Rundfunk und Kommunikation (BNNRC) Überwachung und Beobachtung war die Situation 24×7 Stunden zentral und die Community Radios Unterstützung und Beratung und bei Bedarf. Ein Rundfunksender in jedem Radiosender arbeitet als Mittelpunkt Person COVID zu koordinieren -19 Präventionsprogramme. Sechzehn Gemeinschaftsradiostationen fokale arbeiten eng mit dem lokalen Bezirk, upazila und Union Corona Prävention Ausschüsse und Regierungsstellen für Informationen Verstärkung der Radioprogramme zu entwickeln,.
Lesen Sie mehr auf BNNRC.net
Teilen Teilen
Tweet Tweet
Teilen Teilen
Nach vorne Nach vorne
CM & Covid19 Online-Repository

Community Medien teilen ihre

Covid19 Aktionen
Für Community-Medien und die Gemeinde, um sie zu teilen und zu inspirieren, in Solidarität, CMFE hat ein erstelltGoogle doc Forum, wo Sie laden Dokumentationwie Sie mit und rund um die Corona Krise arbeiten.

Sie können laden
· Mehrsprachige Materialien
· Links
· Factsheets und Studien
· CM-Sendungen / Produktionen
· Fallbeispiele darüber, wie Community Media einen Unterschied machen
Link zur Online-Repository
Teilen Teilen
Tweet Tweet
Teilen Teilen
Nach vorne Nach vorne
Team AMARC Europe Newsletter
Koordinierung: Alexander Vojvoda

Artikel: Franc Diasio, Xenia Helms, Birgitte Jallov, Michael Nicolai, Mariacristina Sciannamblo, Alexander Vojvoda

AMARC Europa freut sich auf Ihre Kommentare, Kritik, Beschwerden, Feedback und Vorschläge für den AMARC Newsletter. Bitte senden Sie Ihre Kommentare zualexander.vojvoda@amarceurope.eu
Facebook
Twitter
Vist unserer Website
Senden Sie uns eine Email
Copyright © *|LAUFENDES JAHR|* *|AUFFÜHREN:UNTERNEHMEN|*, Alle Rechte vorbehalten.
*|WENN NICHT:ARCHIVE_PAGE|* *|AUFFÜHREN:BESCHREIBUNG|*

Unsere Postanschrift ist:
*|HTML:LIST_ADDRESS_HTML|* *|ENDE:WENN|*

ändern möchten, wie Sie diese E-Mails erhalten?
Du kannst Aktualisieren Sie Ihre Präferenzen oder aus dieser Liste austragen.

*|WENN:BELOHNUNG|* *|HTML:BELOHNUNG|* *|ENDE:WENN|*