An diesem März 21, Internationaler Tag der Vereinten Nationen zur Beseitigung von Rassendiskriminierung, der Weltverband der Community Radio Broadcasters, AMARC, und seine Radiomitglieder in ganz Afrika, Lateinamerika, Nordamerika, Europa, Asien-Pazifik und die MENA-Region, werden ihr Volumen gegen Rassismus und Diskriminierung erhöhen.

Wir leben in einer Welt, in der der zunehmende nationalistische Populismus und die supremacistische Ideologie die Bevölkerung dramatisch zwischen denen aufteilen, die Zugang zu grundlegenden Menschenrechten haben, und denen, die keinen Zugang zu grundlegenden Menschenrechten haben, Chancengleichheit oder Zugang zu öffentlichen Gütern wie Wasser und Nahrungsmitteln. Diese Ungleichheiten sind die Hauptgründe für die Fortsetzung der Migrationen, trotz der Mauern, die jeden Tag in den reichsten Ländern gebaut werden, Stein für Stein diskriminierende Richtlinien und Diskriminierungspraktiken.

Community-Radios sind antifaschistisch und antirassistisch, und dies ist der Grund, warum wir unsere Mitglieder auffordern, das Volumen gegen jede Form von Rassendiskriminierung zu erhöhen. AMARC fordert (Radio) Brücken und keine Mauern. Die Vielfalt im Rundfunk sollte die Vielfalt in der Gesellschaft widerspiegeln, Es liegt jedoch an Journalisten und Radioaktivisten, sich dieser Vielfalt unter uneingeschränkter Achtung der Menschenwürde zu nähern, neben Rasse oder ethischen Ursprüngen.

AMARC ruft seine Mitglieder zur Einhaltung ethischer Kodizes auf, wie die Karte von Rom, in Bezug auf Migranten, Asylsuchende und Flüchtlinge, und ermutigen ihre Radiomitglieder nachdrücklich, weiterhin gegen jede Form von Faschismus und Diskriminierung zu kämpfen.

Community Radios sind gegen Rassismus.

AMARC Europe joins the dismay and outrage of AMARC Mexico, the Front of Peoples in Defense of the Land and Water of Morelos, Puebla, Tlaxcala (FPDTA), the comrades and companions of the Community Radio of Almicingo, Mor., and the relatives and loved ones of SAMIR FLORES SOBERANES, outstanding leader of the FPDTA, founder and Director of Community Radio Amiltzinko 100.7 FM, who was murdered on 21 Februar 2019.

AMARC Mexico Statement following the murder of Samir Flores Soberanes

Die FPDTA has declared: “This was a political crime for the Verteidigung of human rights that Samir and the FPDTA have launched against the Morelos Comprehensive Project and for the autonomy and self-determination of the peoples. This murder is the result of the omission of the current and previous governments to resolve through the dialogue the conflict that generates the unfeasible Morelos Integral Project and the imposition of the interests of capital over the people’s rights “.

The declaration of the FPDTA is based on a long struggle of repression against the communities and indigenous peoples of the Morelos, Puebla y Tlaxclala States, with the immediate antecedent of the peaceful protest that this organization held on February 10, in which the now fallen peasant leader participated and that was rejected by the President of the Republic as a protest ofradical leftists who for me are but conservatives.

López Obrador has condemned the murder of Samir Flores, jedoch, if he continues to reject and stigmatize the struggle of the opponents of theIntegral Morelos Projectand does not carry out an authentic consultation that accurately collects the opinion of the affected communities, it will be generating conditions that can lead to more unfortunate and unpredictable consequences.

The President of the Republic must order the investigation that leads to the identification and punishment of the criminals, proceed with a serene and sincere dialogue with the FPDTA, guarantee an authentic consultation on the construction of the Huexca Thermoelectric Plant and protect and guarantee the exercise of the free expression and of human rights defenders.

For the National Board of AMARC Mexico, Héctor Camero. #JusticiaParaSamir Amarc MX UNESCO Jesus R Caves


31 Dezember 2014. Nur einen Tag nach Internationalen Tag der Menschenrechte, 10 Dezember, die #LeyMordaza (Knebel Gesetz) wurde in Spanien, die im wesentlichen legalisiert Menschenrechtsverletzungen und nachteiligen Auswirkungen auf Berichterstattung in den Medien, dass Macht aufzudecken missbräuchlichen Verhalten der Polizei genehmigt. Nach dem neuen Gesetz, the production and distribution of images such as the one below can get you a 30.000€ fine.

Spanish Congress approved the restrictive Citizen Safety Law or ‘Gag Law’ today, which now goes to the Senate for final approval. All parliamentary groups except the Partido Popular (PP) oppose the law but as PP holds the majority in both the Spanish Congress and Senate, the law is expected to pass with flying colours.

Some of the most controversial aspects of the Ley Mordaza include:

1. Photographing or recording police – 600 to 30.000€ fine.

2. Peaceful disobedience to authority – 600 to 30.000€ fine.

3. Occupying banks as means of protest – 600 to 30.000€ fine.

4. Not formalising a protest – 600 to 30.000€ fine.

5. For carrying out assemblies or meetings in public spaces – 100 to 600€ fine.

6. For impeding or stopping an eviction – 600 to 30.000€ fine.

7. For presence at an occupied space (not only social centers but also houses occupied by evicted families) - 100 to 600€ fine.

8. Police black lists for protesters, activists and alternative press have been legalised.

9. Meeting or gathering in front of Congress – 600 to 30.000€ fine.

10. Appealing the fines in court requires the payment of judicial costs, whose amount depends on the fine.

11. It allows random identity checks, allowing for racial profiling of immigrants and minorities.

12. Police can now carry out raids at their discretion, without the need for “order” to have been disrupted.

13. External bodily searches are also now allowed at police discretion.

14. The government can prohibit any protest at will, if it feels “order” will be disrupted.

15. Any ill-defined “critical infrastructure” is now considered a forbidden zone for public gatherings if it might affect their functioning.

16. There are also fines for people who climb buildings and monuments without permission. (This has been a common method of protest from organizations like Greenpeace.)

In what seems like a return to Franco’s dictatorship, activists and human rights defenders criticise the new law as it gives overwhelming power and impunity opportunity to police. Amnesty International spokesperson Maria Serrano, says the law also deprives migrants of the right to asylum and eliminates guarantees that migrants could have the right to counsel. Spanish opposition parties strongly opposed the law and staged a protest with gags in response.

Auf 20 Dezember, thousands of people gathered in several Spanish cities to protest against this ‘Gag Law’ with the largest protests taking place in Barcelona, Bilbao and Madrid; others were held in cities including Almeria, Granada and Valencia.

View image on TwitterPhotojournos in Barcelona to protest to law that prohibits photographing the police.

The prime minister, Mariano Rajoy, said the law was not meant to gag citizens but protect them. “One of the obligations of the government is to guarantee the liberty and security of all of its citizens,” he said.

But Joan Coscubiel, a spokesperson for the Izquierda Plural group in parliament, called the law akick in the teeth for democracy”.

The proposed law has outraged activists. “It’s an attack on one of the pillars of our democracy,” said Stéphane Grueso, a Madrid-based activist and blogger.

Vorher, he said, actions such as demonstrating outside the homes and offices of public figures would land protesters in court, defending their actions in front of a judge. But this legislation would automatically deem certain tactics to be outside of the law.

It worries me how the government has decided, all of a sudden, that they didn’t need judges and that they could solve everything themselves,” Grueso said.

Manuel Ballbé, a law professor at the Autonomous University of Barcelona, said the legislation was less about cracking down on demonstrators and more about winning votes for the conservative government.

They need to radicalise these movements, to create a climate of violence. Then the government can come out and show that they are the best party to institute law and order,” he said. “Despite the crisis, there hasn’t been any increase in crimes or violence. With six million unemployed and half of our youth unemployed, there’s been no rise in delinquency.

The anti-eviction leader Ada Colau called on her nearly 100,000 Twitter followers to stage a day of general disobedience if the law is passed. Her group, the Mortgage VictimsPlatform, added their own message aimed at those promoting the law: “We’re not scared. We know the power that we the people have.

B5UBlhJIMAAzTIm

Our colleagues of Radio Corax, in Germany, interviewed Miriam Meda, former president of Spanish Community Media Federation ReMC and current Secretary General of AMARC Europe. You can listen to the interview hier.

Quelle: revolution-news.com and theguardian.com

Radio Nava

Radio Nava (Asturias, Spanien) hat eine Kampagne auf der Webseite Change.org gestartet um das zu vermeiden 30.000 Euro Geldstrafe vom spanischen Ministerium für Industrie verhängt. Der Radiosender hat sich für die Verwendung eines unerlaubten Frequenz angeklagt (nur 3 Gemeinde und freien Radios in Spanien besitzt Rechts Lizenzen zur Ausstrahlung). Neben den Klagen, dass diese Gemeinschaft Funk bereitet, der asturischen Radiosender bittet um Unterstützung und Unterschriften, die dem spanischen Minister für Industrie ausgeliefert werden, José Manuel Soria.

Radio Nava wurde seitdem Rundfunk 1997 und eine seiner Stärken ist der Einsatz von Kommunikationsinstrumenten, um Drogenkonsumenten unterstützen’ Rehabilitation und Suchtprävention in der Stadt, wo es sich befindet. Viele Familien und Bürger würde sich negativ betroffen sein, wenn diese Gemeinschaft des Senders nicht mehr ausgestrahlt. Mit dieser Petition wird der Verein auch versuchen, die spanische Regierung zu zwingen, mehr spezifische Regelung für die Community Radio und in der Hoffnung, dass Lizenzen für die Community-Radio-Projekte im ganzen Land ausgestellt entwickeln.

Bitte loggen Sie sich der Kampagne hier .

Bitte schreiben Sie sofort auf Spanisch oder auf Deutsch an den spanischen Ministerium für Industrie:

  • Dringen Sie sofort alle Bedrohungen zu stoppen Radio Schiff und das Verfahren im Zusammenhang mit der Schließung und Fein stornieren.
  • Aufruf für alle notwendigen Schritte zu ergreifen, um eine gerechte und nachhaltige Entwicklung der Bürgermedien in Spanien zu gewährleisten, durch eine geeignete spezifische Regelung für die dritte Medienbereich, wie durch das nationale Recht des geforderten 2010.

Schreiben Sie bitte Telefaxe, bevor 30. November 2014 auf:

Minister D. José Manuel Soria: https://www.minetur.gob.en / es-ES / Minister /EscribaMinistro / Pages /formularioescribaalministro.aspx

Twitter: https://twitter.com/jmsoria mit dem hasthag #LibertadRadioNava

Und Kopien:

Spanischen Verband der Community Media (REMC):

Koordination @medioscomunitarios.net

Betty-and-JiryVier Jahre nach dem Mord an Alberta Cariño Trujillo , Direktor des Zentrums für Community Hilfe Working Together (Kaktus ) und eine Gemeinschaftsradioaktivist und Jiry Jaakkola , ein Menschenrechtsbeobachter aus Finnland , Verwandtschaft, Rechtsanwälte und Kollegen NGOs fordern die Verhaftung der Mörder und Ende der Straflosigkeit . Sie halten sich im Hungerstreik .

Am April 27, 2010 , Jyri Jaakkola und Bety Cariño waren an Bord eines Transporters, Überschrift eine Friedenskarawane , begleitet von Organisationen der Zivilgesellschaft , Lehrer und Journalisten. Das Ziel: auf “die Organisation der autonomen Gemeinde San Juan Copala aktiv unterstützen , Oaxaca, und sein Kampf, das Volk der Triqui zu vereinen und dabei zu helfen, jegliche Aggression gegen die Gemeinschaft zu stoppen”; sie Nahrung und Wasser brachte auch.

Einmal an die Gemeinde von La Sabana zugelassen , Triqui Bereich von der Organisation of Social Welfare Unit der Triqui Region dominiert ( UBISORT ) , mehr als 20 paramilitärisch abgefeuerte Waffen und das Auto prallte gegen eine Reihe von Steinen, in Los Pinos.

Bety Cariño und Jyri Jaakkola waren an Bord des Fahrzeugs, das ein Banner mit den Worten “Presse und Wohnwagen von Beobachtung” . Sie starben in der

Nach dem Hinterhalt wurden etwa zwanzig Personen von der Generalstaatsanwaltschaft befragt, Bisher wurde jedoch niemand wegen Verbrechen angeklagt, Frieden ist immer noch ein Streben im Bereich, und indigene Anhänger der autonomen Gemeinde bleiben seitdem im Exil und in Armut 2010 .

Unten finden Sie den Brief der Teilnehmer des Aktionstages zur Festnahme der Mörder von Bety Cariño und Jyri Jaakkola .

Mexiko , DF , am Mai 5, 2014 .
Die Solidarität der Menschen und Völker, die sich widersetzen und der Verfolgung ausgesetzt sind

Wer wird ihre Stimme zu erheben und zu Unrecht inhaftiert

Diejenigen, die organisiert sind daran zu erinnern,

Kampf in Erinnerung an unsere Toten

Ein fünftägiger Hungerstreik .

Da es keine Speicher ohne Gerechtigkeit oder Frieden ohne Wahrheit.

Heute beginnen wir unsere acht Aktionstage, um die Verhaftung der Mörder von Bety Cariño und Jyri Jaakkola zu fordern , und 5 Tage des Fastens, um Gerechtigkeit zu fordern . Wir haben die Solidarität vieler Genossen hatten, unsere Familien zu Fuß neben uns und fordern die Verhaftung der Mörder. Auch, einige politische Gefangene, beschuldigt, das Leben und die Erde verteidigt zu haben, haben gesprochen und sich dem Fasten aus dem Gefängnis angeschlossen. Und vor allem , Wir haben die Unterstützung derer erhalten, die hier sind, um uns mit ihrer Präsenz und Solidarität bei dieser Streikaktion und unserer Forderung an den Staat zu begleiten, die für den Tod von Betty und Jyri Verantwortlichen strafrechtlich zu verfolgen, Wessen Worte wir uns in unseren Herzen erinnern, geben uns die Kraft, weiterzumachen.

Und es gibt keinen Speicher ohne Gerechtigkeit oder Frieden ohne Wahrheit. Deshalb , Wir müssen noch einmal sagen, dass Bettys Tod nicht nur von den Führern der paramilitärischen Gruppe UBISORT zu verantworten ist , sondern auch der PRI-Regierung von Ulises Ruiz Ortiz, und obwohl bekannt ist, daß er vom gestohlen, eingesperrt und unterdrückt die Menschen in Oaxaca, wo soziale Führer wurden ermordet , und dass es unter seiner Regierung zu Verschwindenlassen kam, er lebt in der Straflosigkeit.

Was können wir noch sagen ? Wir haben anspruchsvolle Gerechtigkeit 4 Jahre . Jyri Familie und ich, als Bettys Partner, haben an die Türen aller relevanten Institutionen geklopft; wir die Hohl Worte Behörden gehört , vom Präsidenten der Republik, auch Anwälte, Außenminister, Staatssekretäre , Staatsanwälte, Gouverneure und jede einzelne staatliche und föderale Behörde, die für die Rechtspflege zuständig ist . Aber wir nicht mehr in ihren falschen Versprechungen glauben.

Nach vier Jahren, wir sind noch hier, Geschrei, fordern das gleiche wie Tausende von Mexikanern, die in einem Land der Straflosigkeit und Korruption leben . Sie sind die Opfer von diesem Land, die Namen zu den Aggressoren gesetzt haben und Gesichter, weil Institutionen sind veraltet , korrupt und inkompetent; und wir alle noch weiterhin der Justiz verlangen.

So, hier sind wir und hier werden wir auch weiterhin. Wir sind zielgerichtet , denn wir wollen diejenigen im Gefängnis verantwortlich, denn wir wollen Gerechtigkeit in Mexiko, weil wir verlangen, dass das Gesetz durchgesetzt wird . Wir nennen diesen Ort, um unsere Stimme von Ihnen zu hören, die leiden und Gesicht staatliche Verfolgung , Gruppen der organisierten Kriminalität oder Energie; von denen, die sprechen, oder sind für ihre Rechte einfordern eingesperrt und das Volk zu verteidigen; von denen, die organisiert werden, um die Missbräuche und Verstöße gegen unsere Rechte erinnern. Im Gedenken an unsere Toten. Für diejenigen, die für das Leben kämpfen.

Gerechtigkeit für Bety und Jyri !

Stoppen die Mörder bereits !

Nicht mehr ungestraft !

Die Stille ist Mitschuld

Im Gedenken an unsere Toten

Bety Cariño hinterlassen ihrem Mann und zwei kleinen Kindern.