Die Mitglieder von CUAC FM am Donnerstag entschieden 28 September 2017 ihre UKW-Ausstrahlung einzustellen, nachdem die Xunta de Galicia eine Sanktionsbenachrichtigung erhalten hat, das droht den Radiosender mit dazwischen zu bestrafen 100 tausend und 200 Tausend Euro für den Rundfunk “ohne die entsprechende Lizenz zu haben “. Die Versammlung, die das Radio verwaltet, hat beschlossen, nur die Online-Übertragung beizubehalten, beide Livestreaming, und Podcast.

AMARC Europe lehnt die Entscheidung der galizischen Regierung ab, die nur als Verstoß gegen das Kommunikationsrecht angesehen werden kann (Artikel 19 der UN-Menschenrechtserklärung) und 2010 Spanisches audiovisuelles Recht.

Die Entscheidung der galizischen Regierung wurde von CUAC FM-Freiwilligen als frustriert und überrascht aufgenommen, eigentlich, Seit Jahren fordert der Radiosender von der galizischen Regierung die Einhaltung des in verabschiedeten Allgemeinen Gesetzes über audiovisuelle Kommunikation 2010, die die Community-Medien als Bürgerrecht anerkennt (Artikel 4) und begründet das Recht auf bereits bestehende Rundfunk- und Fernsehsendungen der Gemeinschaft, auf Lizenzen oder Genehmigungen in dem Bereich zuzugreifen, in dem sie bereits ihre Tätigkeit ausgeübt haben (Übergangsbestimmung 14).

Ferner, Die Pressemitteilung des Senders weist darauf hin “in diesen 21 jahrelanger Dienst an der Gemeinde CUAC FM hat nie eine Mitteilung erhalten, Beschwerde oder Benachrichtigung jeglicher Art über seine Tätigkeit, und hat niemals die Ausstrahlung eines anderen Radiosenders in Galizien gestört oder beeinträchtigt.” Außerdem, “Die Xunta de Galicia ist sich der Existenz von Cuac FM seit Beginn ihrer Sendungen bewusst” und das “Die Beziehungen dieser Station zum Generalsekretariat der Medien waren zahlreich.”

CUAC FM, die im März begann zu senden 27, 1996, ist das älteste Gemeinschaftsradio Galiziens. Sitz in A Coruña, CUAC FM ist eines der aktivsten im gesamten spanischen Staat, und genießt eine große soziale Implantation in der Stadt, mit mehr als 1,200 Leute, die mit dem Radiosender programmieren. CUAC FM wird auch von der A Coruña University und zahlreichen sozialen Einrichtungen unterstützt. Unten finden Sie die Pressemitteilung von CUAC FM.

 

OFFIZIELLE KOMMUNIKATION: CUAC SCHALTET AUS 103.4 FM

Von Cuac FM, und mit enormem Bedauern, wir müssen das weiter informieren 21 September, nach dem 21 Jahre des Rundfunks, die Xunta de Galicia, durch sein Generalsekretariat der Medien, Cuac FM über die Einleitung eines Gerichtsverfahrens gegen den Radiosender zur Ausstrahlung informiert “ohne die entsprechende Lizenz zu haben”. CUAC ist mit einer Verwaltungsstrafe zwischen 100.001 und € konfrontiert 200,000.

In Anbetracht dieser Tatsachen, das Kollektiv aktiver Studenten (CUAC) möchte auf Folgendes hinweisen:

  1. In diesen 21 Jahre des Dienstes an der Gemeinschaft, Cuac FM hat nie eine Mitteilung erhalten, Beschwerde oder Benachrichtigung jeglicher Art über seine Tätigkeit, und hat niemals die Ausstrahlung eines anderen Radiosenders in Galizien gestört oder beschädigt.
  2. Die Xunta de Galicia weist bereits vor Beginn ihrer Emissionen auf die Existenz von Cuac FM hin – Im März 27, 1996. Die Kommunikation dieser Station mit dem für dieses Gerichtsverfahren zuständigen Generalsekretariat war zahlreich und wurde stets von der CUAC initiiert. CUAC hat wiederholt die Reservierung von radioelektrischem Raum für gemeinnützige Radiosender und die Lizenzierung dieser Rundfunkdienste beantragt, auch wenn sie vorläufig waren, die Aktivität der wenigen in Galizien existierenden freien Rundfunkveranstalter zu sichern.
  3. CUAC hat bestätigt und gearbeitet, seit zwei Jahrzehnten, im Galizischen, staatliche und europäische Ebene, zur Verteidigung der Ausübung des Grundrechts auf freie Meinungsäußerung und Information, ein unveräußerliches Recht, das in der Erklärung der Menschenrechte anerkannt wird ( UN, 1948) und gemäß Artikel 20.1.a.) der spanischen Verfassung. Diese Arbeit wird mit dem Community Media Network koordiniert (REMC) und der Weltverband der Gemeinschaftsradios (AMARC), davon ist CUAC ein Teil.
  4. CUAC hat wiederholt die Xunta de Galicia aufgefordert, in unserem autonomen Gebiet das allgemeine Gesetz der audiovisuellen Kommunikation anzuwenden 7/2010 das erkennt, in seinem Artikel 4, die Community-Medien als Bürgerrecht und begründet das Recht auf bereits bestehende Radio- und Fernsehsendungen der Community, auf Lizenzen oder Genehmigungen in dem Bereich zuzugreifen, in dem sie bereits ihre Tätigkeit ausgeübt haben (Übergangsbestimmung 14).
  5. CUAC verurteilt die Nichteinhaltung des Allgemeinen Gesetzes über die audiovisuelle Kommunikation von 2010, in einem gewissen Grad der Unterlassung, da innerhalb von sieben Jahren nach Inkrafttreten des Gesetzes keine Lizenz für gemeinnützige Kommunikationsdienste erteilt wurde. Der Staat hält sich wiederholt nicht an das Mandat, die erforderlichen Vorschriften zu entwickeln, trotz der Erinnerung, dass das Büro des Bürgerbeauftragten diesbezüglich in 2012.
  6. Die Ausübung der Meinungsfreiheit mit allen Mitteln ist ein Bürgerrecht, das aufgrund der Inaktivität der öffentlichen Befugnisse nicht erzwungen oder auf ewig verzögert werden kann, wie die Gerichte anerkannt haben. Der radioelektrische Raum ist eine gute öffentliche Domäne, die von der Verwaltung zum Nutzen aller Bürger verwaltet wird. Zahlreiche internationale Gesetze und Resolutionen zum Recht auf Kommunikation, wie die Erklärungen des Europäischen Parlaments (2008), Europäischer Ministerrat (2009), oder der Sprecher der Meinungsfreiheit der Vereinten Nationen, die OSZE oder die UNESCO, weisen auf das Recht der Menschen hin, ihre eigenen Informationsmittel zu schaffen. In Spanien und Galizien, Dieses Recht wurde durch die Inaktivität der Verwaltung entführt, welche, Dennoch, hat Ausschreibungen für die Gewährung von kommerziellen Lizenzen an Unternehmen mit Gewinn eingereicht.
  7. Das Existenzrecht der Community-Medien wird weitgehend vom spanischen Parlament unterstützt. Diese Unterstützung wurde mit Zustimmung aller politischen Parteien bekundet (als Volkspartei die einzige Gegenstimme) eines im Juni vorgelegten parlamentarischen Antrags 21, 2017 im Energieausschuss, Tourismus und digitale Agenda des Abgeordnetenkongresses. Dieser Antrag fordert die spanische Landesregierung nachdrücklich auf “Regelung der Erteilung vorübergehender Genehmigungen für Radio- und Fernsehdienste der Gemeinschaft, die vor Januar in Betrieb waren 1, 2009”.
  8. Cuac FM ist ein gemeinnütziger Community Broadcaster, der in gegründet wurde 1996 Gewährleistung der Ausübung des Rechts auf Zugang zur Kommunikation und der Meinungsfreiheit der Staatsbürgerschaft, Fortsetzung seiner Tätigkeit kontinuierlich, 365 Tage pro Jahr. Wir haben die erreicht 452 Rundfunkprogramme, mit mehr als 1,200 Menschen, die Zugang zu unseren Studios und Hunderten von Vereinen haben, Gruppen und Bildungszentren sind durch unsere Wellen gegangen. In diesen fast 22 Jahre, Cuac FM lehnte keinen der für seine Ausstrahlung eingereichten Programmanträge ab.

 Die Xunta de Galicia war gegenüber all diesen rechtlichen Routen taub, während sie sich für die Ausrottung des einzigen gemeinnützigen Kommunikationsdienstes in der Stadt A Coruña einsetzt, widerspricht auch dem Antrag in 2016 vom Plenum der lokalen Regierung der Stadt A Coruña, zum Schutz dieser Dienste, und besonders, Cuac FM.

Gestern, September 28, 2017, Die Generalversammlung der Mitglieder und Mitglieder des Kollektivs der aktiven Universitätsstudenten beschloss, die Ausstrahlung in modulierter Frequenz einzustellen (FM) bis diese Situation gelöst ist, obwohl die Online-Präsenz erhalten bleibt - Live-Streaming und Podcasting.

Die Generalversammlung hat auch die Entwicklung einer Strategie zur Verteidigung des Rechts auf rechtmäßige Kommunikation der Staatsbürgerschaft gebilligt, politische und soziale Ebene, das wird alle seine materiellen und menschlichen Ressourcen mobilisieren, in der Überzeugung, dass der einzig wirksame Weg zur Verteidigung der Menschenrechte in ihrer Ausübung besteht.

Schließlich, Cuac FM bedankt sich bei allen Menschen und Institutionen, die uns in diesen Jahren unterstützt haben und die uns sicherlich auch in Zukunft begleiten werden, mit besonderer Erwähnung an die Universität von A Coruña. Schließlich, Wir appellieren an alle sozialen Akteure, Gruppen, Verbände, und Einzelpersonen, die uns helfen, ihr Recht auf Befreiung zu verteidigen, demokratische und pluralistische Kommunikation. Heute ist Cuac FM, morgen kann jeder andere Raum der sozialen Kommunikation sein.

Wer hat Ehre, Folge uns.

A Coruña, September 29, 2017

Die Versammlung der Mitglieder und Partner des Kollektivs aktiver Universitätsstudenten

In diesem Toolkit, ARTIKEL 19 bietet einen Leitfaden zur Identifizierung von „Hassreden“ und wie effektiv dagegen vorgegangen werden kann, unter Wahrung der Rechte auf freie Meinungsäußerung und Gleichheit. Es reagiert auf die wachsende Nachfrage nach klaren Leitlinien zur Identifizierung von „Hassreden“,Und um auf die Herausforderungen zu reagieren, die Hassreden innerhalb eines Menschenrechtsrahmens darstellen.

IMG_3651Paris, 10-11 Dezember 2015

Die neue AMARC International Board traf in Paris den Prozess für die strategische Planung zur Umsetzung des strategischen Plans von der Generalversammlung in Ghana im August gewählt zu initiieren 2014. Das Treffen fand in der UNESCO-Zentrale, im Zentrum von Paris.

Anwesend waren Min Shahi (Nepal) Leitender Vizepräsident, Palmira Velasco (Mosambik) Schatzmeister, Vizepräsidenten der Regionen; für Afrika Karamoko Bamba (Elfenbeinküste); für Asien-Pazifik: Ram Bhat (Indien); für Europa: Soledad Galiana; der Vizepräsident des „Frauen International Network of AMARC“ Adeline Nsimire Balika (Demokratische Republik Kongo), und die folgenden Vizepräsidenten: Mary Justin Guyrlène (Haiti), versucht atta (Südafrikanische Republik), Damian Loreti (Argentinien), und Sophie Toupin (Kanada), und ehemaliger Präsident und Koordinator des Gesetzgebungsprogramm, Maria Pia Matta; regionale Asien-Pazifik-Koordinator, Suman Basnet und AMARC Generalsekretariat, Franc Diasio.

AMARC Internationaler Präsident, Emmanuel Boutterin hob hervor, wie dies die erste Gelegenheit der neuen Platte zu treffen von Angesicht zu Angesicht war und schafft die Synergien zwischen den verschiedenen AMARC Regionen gemeinsam von den Mitgliedern im Namen zu arbeiten.

IMG_3652

UNESCO und AMARC Partnerschaft

Mirta Lourenco, UNESCO Chef der Sektion, Kommunikations- und Informationssektor, die Vorstandsmitglieder willkommen. Lourenco arbeitet mit dem Medienpluralismus und sie arbeiten in fünf Achsen: Gleichstellung der Geschlechter in den Medien auf allen Ebenen, von Inhalt zu Arbeitsabläufen; Bildung und Medientraining, einschließlich neuer Technologien; World Radio Day (AMARC ist Teil des Ausschusses, der an diesem Tag organisiert); Jugendbeteiligung in Radio, ein Sektor deutlich in den Medien unterrepräsentiert; und die Produktion von unabhängigen Medieninhalten.

“UNESCO-AMARC ist sehr wichtig,, wie bringt es zusammen Radios, die Arbeit in der Gemeinde, und UNESCO wird unter den Regierungen der Welt die Existenz von freien Radios fördern. Wir wollen sehr eng mit AMARC arbeiten. Wir wollen eng zusammenarbeiten, eine sehr starke AMARC schaffen,” erklärtes Lourenco.

IMG_3667Die Digitalisierung in Europa: DAB + Perspektive

Jean-Marc Dubreuil, Frankreich-Manager-Programm, WorldDMB, die Arbeit seiner Organisation des International Board vorgestellt. Es ist eine ähnliche Darstellung der Vertreter des DMR-Standard in der Zukunft geplant.

Dubreil, dass in einigen Ländern zu einem vollen Spektrum FM aufgrund erklären, es war die Digitalisierung ein Bedarf an. Im Vereinigten Königreich, Norwegen, Schweiz und Dänemark, gibt es eine hohe Anzahl von Zuhörern von digitalen Radiohörern. In der Schweiz und Norwegen haben auszuschalten FM entschieden (2017 und 2020 beziehungsweise). Jetzt in Deutschland, Deutschland und den Niederlanden und Italien gab es eine Zunahme in der Anzahl der digitalen Zuhörer gewesen, wie die Anzahl der digitalen Sendern erhöht haben. In Italien, 70% der Bevölkerung kann erhalten jetzt digitales Radio. Die Niederlande beschlossen, die Digitalisierung zu initiieren in 2013, und integrieren alle Medienbereiche in den Plattformen. Einige andere europäische Länder, wie Frankreich, Belgien und Polen wurden unter Berücksichtigung digitales Radio. In Frankreich sind sie nun in dem Umzug nach Abdeckung 93% der Bevölkerung mit DAB +. In Frankreich sie mit regionalen und lokalen Diensten starten. Die flämischen öffentlich-rechtliche Sender senden bereits in DAB + in Belgien, und er Französisch sprechende öffentliche Sendung wird im nächsten Jahr starten. Die polnische Regulierungsbehörde hat beschlossen, die Digitalisierung zu verschieben.

Es gibt ein Problem mit DRM + aufgrund der begrenzten Anzahl von Empfängern für (DRM30) oder gar nicht für DRM +. Dies ist ein Problem für diesen Standard, und wenn sie nicht dafür sorgen, dass es in Großbritannien, Schweiz und Polen sie experimentieren mit kleinen DAB +, die eine Anfangsinvestition von erfordern 80,000 Euro für den Sender.

Nach Dubreuil, DAB mehr Auswahl bieten, ein besserer Empfang und neue Features zu den Hörern, während für Sender bringt Innovation, besser von Hörern Targeting und ist kosteneffizient, und ein sozialer Ebene, es ist eine grüne Verteilung, größere Anzahl und die Sicherheit der Fahrer und die Sicherheit. Telefonnetze können nicht hohe Volumen der Nutzer aufrechtzuerhalten, dass die digitale Rundfunk kann tun. Er wies auch darauf hin, dass für die Digitalisierung erfolgreich zu sein, Sie müssen gute Inhalte und Abdeckung haben, um sicherzustellen, Geräte sind zugänglich und billig (einschließlich Autos). In Frankreich gibt es diese Art der Kommunikation gewesen.
Dubreuil der Auffassung, dass die DAB die Kern Zukunftsplattform für Radio ist, vor allem, weil es den Standard wurde von den europäischen Regierungen eingeführt.

IMG_3670

Meinungsfreiheit und Journalisten Sicherheit

Sylvie Coudray, Chef der Sektion für die Kommunikations- und Informationssektor (CI) von UNESCo hielt einen Vortrag über die Meinungsfreiheit und Journalist Sicherheit der UNESCO zum letzten Lauf wurde 30 Jahre.

UNESCO wird in Untersuchungen in verschiedenen Teilen der Welt in Kontakt zu Interessengruppen und Regierungen beteiligt. Karamoko Bamba deutlich gemacht, wie in Westafrika, speziell in Mali und der Elfenbeinküsten, viele Journalisten haben Mord. Sylvie Coudray hervorgehoben, dass die Frage der Straflosigkeit ist der Schlüssel, wie es ist die Tatsache, dass es keine richtige Untersuchung ist und folglich keine Strafe, es hilft nicht, wenn es um die Sicherheit von Journalisten zu garantieren kommt. Es wäre eine Sitzung im Februar mit Sicherheit von Journalisten zu tun und zur Straflosigkeit. AMARC wird vertreten sein und das Treffen wird darauf konzentrieren, wie Werkzeuge für Sicherheit zu sorgen und gegen die Straflosigkeit gegen Journalisten und Medien, wird der Austausch von Best Practice-Erfahrungen, Engagement mit Regierungen, und neue Mechanismen zu erforschen Journalisten, um sicherzustellen,’ Sicherheit.

IMG_3675World Radio Day 2016

Jean-Francois Riffaud, Kampagnenkoordinator World Radio Day, sprach über die Vorbereitungen auf World Radio Day (13 Februar 2016). Dieses Jahr liegt der Schwerpunkt wäre “Radio in Not- und Katastrophensituationen”. anit aussehen würde in fünf spezifischen Situationen:

  • Befreit Ausdrucks (eine Katastrophe oder Notsituation soll keinen Vorwand, um curtail Meinungsfreiheit)
  • Radio empower Überlebenden und gefährdete Menschen, dessen Recht auf Privatsphäre ist zu achten. Aus diesem Grund UNESCO Community Radios verteidigt, wie sie sind die Stimme der gefährdeten Menschen.
  • Radio rettet Leben. Radio bereitet Menschen Reaktion auf Katastrophen und hilft ihnen, ihre Dateien nach einer Katastrophe für den Wiederaufbau.
  • Sofortige Verfügbarkeit von Funkfrequenzen ist wichtig, um Leben zu retten. Es gibt Notfall-Frequenzen, die für diese Art von Situationen vorbehalten, sind aber nicht von einigen Funker respektiert.

Die UNESCO hat bereits eine Medienkampagne erstellt und es bereitet Materialien, die die fünf Nachricht markieren, wie sie funktionieren sowohl in der Sichtbarkeit und Inhalt issues.They kurze Interviews vorbereiten, Dokumentarfilme, Elemente und Geschichten Ihre Programme zu bauen, und Jingles Radio World Day zu fördern. Die Website wird gestartet auf 11 Dezember 2016, wo die Teilnehmer in der Lage sein registrieren. radioworldday.org

UNESCO wird die Schaffung 12 Stunden Programm, dass sie sendet auf wird 13 Dezember. Diese werden durch verschiedene öffentliche erzeugt eine kommerzielle stations.It ist möglich, die Zusammenarbeit mit dieser Sendung durch die Radio World Day Veranstalter kontaktieren.

Maria_Pia_Matta_0Chilenische María Pía Matta, Präsident der Weltvereinigung der Community Radio Broadcasters (AMARC) ist in der gleichen Liste wie die Mapuche enthalten, Mireya Manquepillán Huanquil, Direktor des Community-Radios Kimche Mapu.

Mit vorbildlichem Mut, diese “100 Helden” kämpfen oder ihre Arbeit widmen, um die Freiheit gemäß dem Artikel zu fördern 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, “suchen, Informationen und Ideen zu empfangen und zu über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Staatsgrenzen.”. Die “100 Helden” setzen ihre Ideale “dem Gemeinwohl dienen”, und dienen daher als Beispiel.

María Pía Matta verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Förderung und Verteidigung der Meinungsfreiheit in Chile, Lateinamerika und die Welt. Als Präsident von AMARC, Sie trug dazu bei, die soziale Rolle des Community-Radios zu stärken und die uneingeschränkte Ausübung der Meinungsfreiheit durch die Bürger zu fördern. Sie leitete den ersten Besuch von Beobachtungsradios und Mapuche-Medien, Dies führte zu den Empfehlungen des UN-Ausschusses zur Beseitigung der Rassendiskriminierung (CERD) in Chile, das Erkennen der Rolle des Radios in der Kommunikation, und die Entkriminalisierung des Gemeinschaftsradios ohne Lizenz. Diese Liste von RWB enthält auch ein Porträt von Mireya Manquepillán Huanquil, ausgewählt für ihre Arbeit bei Radio Kimche Mapu in der Stadt Lanco.

Die Liste der RWB ist eine Anerkennung und Hommage nicht nur an die 100 ernannte Personen, berühmt oder unbekannt, aber an alle Journalisten, professionell oder nicht, die täglich dazu beitragen, die Welt aufzuklären und die Realität in all ihren Formen zu betrachten. Diese Initiative soll den Kampf um die Verteidigung und Förderung der Informationsfreiheit durch die notwendige Unterstützung der Opfer von Gewalt demonstrieren, sondern auch Vorbilder zu bauen, die als Referenz dienen können.

Vollständige Liste herunterladen

Maria Pia Matta, Präsident der Weltvereinigung der Community Radio Broadcasters (AMARC), wurde im Mai als einer der proklamiert 100 Informationshelden (#Infohelden), eine Liste erstellt von Reporter ohne Grenzen (RWB). Diese Nominierung ist eine Anerkennung ihrer Karriere bei der Verteidigung des Kommunikationsrechts, ihr Engagement für die Radio- und Fernsehkanäle und ihre gemeinschaftliche Inspektionsarbeit zur Situation der Meinungsfreiheit in Konfliktgebieten in Lateinamerika. Sandra Herrera von AMARC ALC und Miriam Meda von AMARC Europe interviewte sie.

Wie haben Sie sich zu dieser Anerkennung gefühlt? “Informationsheldin” welche Reporter ohne Grenzen Ihnen gewidmet sind? Wohl wissend, dass, damit, Sie sind eine Kommunikationsreferenz für viele Menschen und Journalisten?

Ich erhielt die Nominierung von RWB mit Dankbarkeit und Emotion; denn es ist eine Anerkennung der kollektiven Arbeit, die wir von AMARC geleistet haben, um das Recht auf Information und freie Meinungsäußerung als soziale Rechte zu installieren.

Welchen neuen Herausforderungen werden Sie sich aufgrund dieser Unterscheidung stellen??

ich fühle, mehr als je zuvor, ein großes Engagement für die Autonomie der Funkbewegung, als kollektive Arbeit. Grundsätzlich müssen wir der Community-Kommunikation als Kern der Entwicklung der Radios und Community-Medien mehr Essenz verleihen. Das bedeutet, Wir sollten die Inhaltsproduktion niemals als Achse unserer Kommunikationspraxis verlassen, was übrigens mit einem nicht hierarchischen integralen Management einhergeht, und das steht immer auf dem Spiel.

Heute hat die Bewegung von Radios in Lateinamerika und der Karibik wichtige Schritte unternommen, Die Produktion von Inhalten bleibt jedoch oft beiseite, da die Gruppen und Einzelpersonen, die die Radios definieren, ums Überleben und um ihre Legalität kämpfen.

Was sind die Motive, die eine Person dazu bringen, ihr Leben den Community-Medien zu widmen??

Die Motivationen sind zahlreich, aber für mich, Ich denke, die Hauptsache ist, dass ich den Verlust der Demokratie in gelebt habe 1973 und ich erlebte den Schrecken der Pinochet-Diktatur. Diese Erfahrung macht mich zutiefst der Demokratie verpflichtet.

Demokratie als Gemeinwohl, eine Demokratie, die ihren Verfahren entspricht, wo die Vertretung genauso wichtig ist wie die Teilnahme, All diese Faktoren sorgen für eine Demokratie von höherer Qualität.

Demokratie muss allen garantieren, besonders die Ärmsten, Zugang und Teilnahme an öffentlichen Reden und öffentlichen Debatten, Das stärkt die Demokratie. So, Ich denke, dass freiwillige Kommunikationsprojekte hervorragende Instrumente für diejenigen Sektoren sind, die nicht an der öffentlichen Debatte teilnehmen, weil sie keinen Zugriff haben, weil sie nicht die Werkzeuge dafür haben. Abschließend muss ich sagen, dass dies die populären Sektoren sind, Die ärmsten Sektoren unserer Gesellschaft sind am wenigsten an der öffentlichen Debatte beteiligt. Dann ist es auch so: Qualitätsdemokratie ist gleichbedeutend mit einer qualitativ hochwertigen öffentlichen Debatte, an der alle Sektoren teilnehmen, hauptsächlich die Sektoren, die traditionell von dieser Diskussion ausgeschlossen sind.

Wann haben Sie angefangen, das Recht auf freie Meinungsäußerung zu verteidigen?? Im Vergleich zur aktuellen Situation, Welche Unterschiede haben Sie bemerkt??

Ich habe in gearbeitet Radio Erde schon seit 1992. Das mache ich seit Oktober nicht mehr 2013. Ich begann meine Arbeit, erster AMARC Chile in 2002 und dann in AMARC ALC in 2003.

Schon seit 2002, zusammen mit Kollegen wie Ernesto Lamas, Taís Ladeira, Gabriela Ayzanoa, Argentinien Olivas, Gustavo Gomez, Paula Castello , Alejandro Linares, Almeida Calleja, Carlos Rivadeneyra, Carlos Casares, João Malerba, Perla Wilson, Carlos Aparicio, Maru Chávez und Ximena Tordini, Wir widmen uns der Rückerstattung von AMARC ALC.

Es gibt viele Unterschiede, In der Gesetzgebung wurden erhebliche Fortschritte erzielt, aber es gibt auch noch einen Mangel auf diesem Gebiet. Wir müssen die Unabhängigkeit der Regulierungsbehörden vorantreiben, und die Regierungen müssen verstehen, dass wir eine autonome Bewegung sind. Unser Engagement ist der Demokratie gewidmet. Ich bestehe darauf, dass es jetzt wichtiger denn je ist, den Kurs der Gemeinschaftskommunikation zu stärken, Wir können nicht nur in der Lobby und in den rechtlichen Aspekten bleiben, welche natürlich grundlegend sind, Aber wir müssen die Bewegung durch die Produktion von Inhalten und eine gemeinschaftliche Kommunikationspraxis führen.

e2Im November 18 2014, die Vereinigung unabhängiger syrischer Radiosender (ABRAJ) wurde gestartet. Ziel ist es, neue lokale Radiosender zu schaffen und zu unterstützen, die den einfachen Zugang zu Informationen in Syrien fördern und einen ausgewogenen Inhalt bieten, der die Bedürfnisse der Menschen berücksichtigt. Die Organisation entwickelt auch Solidaritätsmechanismen gegenüber Radiosendern und Journalisten in Notsituationen.

Die folgenden Radiosender haben ABRAJ erstellt: Alwan Radio, Art FM, Hara FM, Nasaem Syrien, Radio ANA und Sout Raya Radio. Sie sind die ersten, die an dem Projekt teilnehmen. Die Organisation ist gemeinnützig und keiner politischen Partei angeschlossen. Es unterstützt keine bewaffnete oder religiöse Gruppe und zielt auch darauf ab, die unabhängigen syrischen Radiosender durch Schulungen zu stärken, um die Standards sowohl des Journalismus als auch der Managementpraktiken zu verbessern, sowie Bereitstellung von Infrastruktur und Broadcast-Technologie.

Mehr Informationen, Neuigkeiten und Updates können in Kürze verfolgt werden www.abrajsy.org